Menu

Forschungsarbeit Schulhof

Aus alt wird neu – Forschungsarbeit zur Schulhofneugestaltung in Atter 

Im Rahmen des Neubaus der Grundschule Atter zur Ganztagsgrundschule bietet sich die Gelegenheit den bisher eher tristen und überschaubaren Schulhof neuzugestalten. Diese Chance nutzten die beiden Studentinnen Nane Horstmann und Laura Eisert, um die Kinder im Rahmen der wissenschaftlichen Forschungsarbeit „Mein Schulhof, dein Schulhof, unser Schulhof“ zu befragt:
„Was braucht ihr, um einen ganzen Tag in der Schule verbringen zu können?“, war die zentrale Frage an die rund 140 Schüler aus Atter.
Die Forschungsergebnisse wurden nun in der Grundschule präsentiert und eine Plakatausstellung gestellt.

Wie zu erwarten, ist Bewegung ein zentrales Bedürfnis aller Kinder. Die Kinder wünschen sich zum Herumtoben Klettermöglichkeiten, eine Nestschaukel, Minitrampoline, Fahrzeuge und vieles mehr. Besonders den Jungs ist hierbei ein großer, möglichst eingezäunter und mit großen Toren versehener Fußballplatz wichtig. Doch auch ein richtiger Basketballplatz ist gewünscht.
Der Schulhof soll aber auch ein grünes Klassenzimmer mit im Kreis angeordneten Bänken oder Sitzsteinen beheimaten. Besonders wichtig ist den Kindern ein Schulgarten. Die Kinder denken gleich an die Selbstversorgung und wollen das Schulobst durch Eigenanbau ersetzen: „Wir haben immer solche Kisten mit Schulobst und Frau Breski muss die halt bezahlen und wenn man so einen Schulgarten hat (…) dann hat man halt frisch Früchte länger als für eine Woche.“
Interessant ist, dass die Kinder nicht nur Spielgeräte aufzählten an denen man sich austoben kann. Wichtig war auch der Wunsch nach einem Ruhebereich. Insbesondere die Mädchen wünschen sich einen deutlich getrennten Bereich zum Malen, Lesen und Ausruhen. Hängematten und Lümmelnetze wären hier besonders geeignet, meinen die Kinder.
Schön, dass die Mädchen und Jungen ganz konkrete Vorstellungen von ihrem Schulhof haben. Sie wissen genau, was sie brauchen, um einen ganzen Tag in einer Schule friedlich zu verbringen.